Technische Studiengänge und Berufe auch für Frauen interessant

Noch immer liegt die Zahl der Frauen in technischen Studiengängen und Berufen weit unter der männlicher Kommilitonen und Kollegen.

Der Unterschied in Zahlen
Im Jahre 2009 waren nur 31,4 Prozent der Absolventen aus MINT-Studiengängen, also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zusammengenommen, weiblich. Wenn man nur die Ingenieurswissenschaften betrachtet ist der Unterschied noch deutlicher: hier sind nur 22,6 Prozent Frauen vertreten. Und doch zeichnet sich der Trend zur Steigerung deutlich ab: im Vergleich zum Vorjahr haben 9 Prozent mehr Frauen ein MINT-Studium erfolgreich abgeschlossen. Auch die Zahl weiblicher Studienanfänger hat sich im Vergleich zu 2008 um jeweils 13 Prozent in den Fächern Informatik und Elektrotechnik erhöht.

„Komm, mach MINT“
Mit ein Auslöser dafür ist wohl die Initiative der Bundesregierung „Komm, mach MINT“. Dieser Nationale Pakt wurde im Jahr 2008 gegründet und hat das Ziel junge Frauen für ein Studium in den Bereichen Technik und Naturwissenschaften und Absolventinnen dieser Studiengänge für eine Karriere in der Wirtschaft zu begeistern. Durch verschiedene deutschlandweite Projekte werden die Mädchen und Frauen auf ihre Möglichkeiten in technischen Studiengängen und Berufen aufmerksam gemacht.
Auch Arbeitgeber wollen nun verstärkt Frauen für MINT-Berufe gewinnen, indem sie sich mehr auf die Wünsche und Bedürfnisse dieser Zielgruppe einstellen und ihnen zum Beispiel familienfreundlichere Arbeitszeit-Modelle anbieten.

Doch bis Frauen in technischen Studiengängen und Berufen zahlenmäßig gleichauf sind mit ihren männlichen Kommilitonen und Kollegen, ist noch ein langer Weg zu gehen.

Was denkt ihr, warum ist der Anteil an Frauen in technischen Studiengängen und Berufen noch immer so gering?



Share

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.