Die „Dritte Seite“ der Bewerbung

Wenn ihr euch auf eine Stelle bewerbt, die scheinbar nicht wirklich zu eurem Studium oder euren bisherigen Berufserfahrung passt, dann bietet es sich an, zusätzlich zum Anschreiben, eine so genannte „Dritte Seite“ in eure Bewerbungsunterlagen mit aufzunehmen. Sie ist auch hilfreich, wenn es in eurem Lebenslauf eine größere Lücke gibt, die es zu erklären gilt.

In diesem Motivationsschreiben könnt ihr dem Personaler verdeutlichen, warum gerade ihr für gerade diese Stelle so geeignet seid. Verwendet die Dritte Seite aber nur, wenn ihr eurem eventuellen Arbeitgeber in spe Etwas mitzuteilen habt, das im Anschreiben nicht wirklich Platz findet.

Richtig genutzt kann die Dritte Seite eine tolle Sache sein und einem einen wichtigen Vorsprung im Bewerbungsprozess sichern. Wenn sie allerdings nur leere Phrasen und Wiederholungen aus dem Anschreiben enthält, dann kann der Schuss auch schnell nach hinten losgehen.

Hier einige wichtige Regeln zur Dritten Seite:

  • Umfang: niemals mehr als eine DIN A4-Seite
  • Überschrift: möglichst aussagekräftig, soll Interesse wecken (z.B.: „Was motiviert mich“, „Ich über mich“, „Warum ich Ihr idealer Mitarbeiter bin“ etc.)
  • Länge: der Text sollte nicht länger als 15 Zeilen sein
  • Inhalt: nähere Angaben über die eigene Person, persönliche und fachliche Qualifikationen, Motivation für die Bewerbung, Argumente für mich als neuen Mitarbeiter, Alleinstellungsmerkmale
  • Ende der Seite: Datum, Ort und Unterschrift
  • Platzierung in der Bewerbungsmappe: nach dem Lebenslauf

Wenn ihr diese Regeln beachtet und die Dritte Seite nur einsetzt, wenn sie wirklich Sinn ergibt, dann steht eurer individuellen und erfolgreichen Bewerbung nichts mehr im Weg!

Share

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.