Die perfekte Bewerbung (Teil 2)

Im zweiten Teil unseres Specials „Die perfekte Bewerbung“ haben wir für euch weitere wichtige Hinweise zu den Themen Anschreiben, Unterschrift, Zeugnisse und Vorstellungsgespräch.

Anschreiben

  • Langweilt den Personaler nicht mit Standard-Floskeln und -Sätzen im Anschreiben! Kein Personaler freut sich über ein Anschreiben, dass zu fast jeder Firma oder Position irgendwie passt. Versucht stattdessen einen persönlichen Einstieg in die Bewerbung zu finden (hierfür eignet sich zum Beispiel ein Verweis auf ein zuvor stattgefundenes Kennen lernen am Telefon) und stellt heraus, warum gerade ihr für gerade diesen Job in gerade diesem Unternehmen so geeignet seid. Fasst euch so kurz wie möglich und bringt praktische Beispiele aus eurem bisherigen Berufsleben. Zeigt euer gesundes Maß an Selbstvertrauen, aber vermeidet zuviel Eigenlob. Genauso wenig kommt es jedoch an, ständig sein Licht unter den Scheffel zu stellen.
  • Sprengt nicht den Umfang des Anschreibens! Es sollte nicht länger als eine DIN A4-Seite sein und dem gängigen Bewerbungslayout entsprechen.
  • Formuliert nicht im Konjunktion! Vermeidet Sätze wie zum Beispiel „Ich würde mich über eine Einladung freuen“, schreibt stattdessen „Ich freue mich über Ihre Einladung“. Formuliert stattdessen klar eure Wünsche und Ziele.

Unterschrift

  • Eure Unterschrift gehört in jedem Fall auf euren Lebenslauf und auch auf euer Anschreiben! Auch eine digitale Bewerbung muss unterschrieben werden. Unterschreibt dazu einfach auf einem weißen Blatt Papier, scannt diese Unterschrift ein und setzt sie unter euren Lebenslauf. Hier mehr zum Thema Unterschrift auf dem Lebenslauf

Zeugnisse

  • Schickt eure relevanten Zeugnisse nur in Kopie! Ausbildungs-, Studien- und Berufszeugnisse werden als Kopie als Anlagen in der Bewerbungsmappe verschickt. Achtet aber darauf, auch die Kopien auf schönen und ordentlichen Papier und in guter Qualität zu liefern.

Das Vorstellungsgespräch

  • Kommt auf alle Fälle pünktlich! Lieber seid ihr viel zu früh dran, als auch nur eine Minute zu spät. Durch zu spät kommen macht ihr einerseits einen schlechten ersten Eindruck, andererseits werdet ihr selbst so nervös, dass ihr euch vielleicht nicht mehr gut auf das Gespräch konzentrieren könnt.
  • Achtet auf ein gepflegtes Äußeres und eine passende Kleidung! Business-Kleidung, ein akkurater Haarschnitt und eine frische Rasur sollten das Mindeste sein.
  • Bereitet euch gut auf die Frage „Warum wollen Sie für unsere Firma arbeiten?“ vor! Auf diese Frage solltet ihr eine persönliche passende Antwort parat haben; gar nichts zu sagen ist genauso schlecht wie eine auswendig gelernte Standard-Antwort runter zu leiern. Punktet mit eurem Wissen über das Unternehmen und die Aufgabenbereiche innerhalb der von euch anvisierten Stelle und verbindet dies dann mit euren beruflichen Qualifikationen.

Wir haben zu jedem dieser Themen, die im Bewerbungsprozess zwangsläufig früher oder später auftauchen, noch viele weitere Tipps und detaillierte Ratschläge! Schaut einfach mal in unsere Bewerbungstipps und eurer perfekten Bewerbung steht bald nichts mehr im Weg!

Share

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.