Vorbereitung Vorstellungsgespräch – Vorbereitung und Ablauf

Eine Einladung zum Vorstellungsgespräch ist schon ein großer Schritt hin zu eurem Traumjob. Doch für so ein Vorstellungsgespräch ist Vorbereitung und die Kenntnis des Ablaufs äußerst wichtig, wenn es zum Erfolg führen soll.
Jetzt kommt es darauf an, mit eurer Persönlichkeit und eurer fachlichen Kompetenz zu überzeugen, und es ist wichtig, dass ihr euch selbst möglichst positiv darstellt.

Der Ablauf im Vorstellungsgespräch

  1. Im Normalfall dauert ein Vorstellungsgespräch zwischen ein und zwei Stunden und der Ablauf orientiert sich an folgendem Grundgerüst:
    Begrüßung
  2. Small Talk („Hatten Sie eine gute Anreise?“)
  3. Beschreibung der Firma und der zu besetzenden Stelle
  4. Selbstpräsentation
  5. Fragen zu fachlicher und sozialer Kompetenz
  6. Fragen des Bewerbers
  7. Gesprächsabschluss

Der Gesprächspartner beim Vorstellungsgepräch

Eure Gesprächspartner im Vorstellungsgespräch werden Personalverantwortliche, Vorgesetzte aus der jeweiligen Fachabteilung und/oder Geschäftsführer bzw. Firmenchefs sein.
Vor allem in größeren Firmen sind oft hauptamtliche Personalverantwortliche zu finden. Diese werden vor allem auf eure persönlichen Kompetenzen achten, während Vertreter der Fachabteilungen vorrangig an euren fachlichen Qualifikationen interessiert sein werden. Auf folgende Fragen von Personalern müsst ihr euch einstellen: „Warum haben Sie sich gerade bei uns beworben?“, „…gerade für diese Stelle beworben?“, „Schildern Sie Ihren bisherigen beruflichen Werdegang und ihre Entwicklung“, „Wie sieht es in Ihrem privaten Umfeld aus?“.
Im Gespräch mit dem Fachvorgesetzten ist es wichtig immer wieder branchenspezifische Schlüsselwörter einfließen zu lassen, das überzeugt den Ansprechpartner von euren Kompetenz auf diesem Gebiet und lässt euch kommunikationssicher erscheinen.
Um den Geschäftsführer von euch zu überzeugen, berichtet vor allem von eurer Zielstrebigkeit und eurer Leistungsbereitschaft in beruflicher Hinsicht. Verweist deshalb auf eure Weiterbildungen, Sonderleistungen und Extra-Projekte.

Die richtige Vorbereitung für das Vorstellungsgespräch

Seid immer gut auf Nachfragen jeglicher Art vorbereitet, führt die in eurem Lebenslauf aufgelisteten Stationen genau aus und bringt praktische Beispiele für eure bisherige Arbeit. Am besten übt ihr zu Hause wie ihr auf Fragen wie „Warum sollten wir gerade Sie einstellen?“ souverän reagiert. Versucht bei eurer Vorstellung euer persönliches Profil darzustellen, zeigt eure individuellen fachlichen und sozialen Kompetenzen anhand von Beispielen auf und beschreibt genau eure bisherigen stellenrelevanten Tätigkeiten.

Stärken und Schwächen

Eine beliebte Frage in Vorstellungsgesprächen ist auch die nach den Stärken und Schwächen des Bewerbers. Überlegt euch schon im Vorhinein passenden Antworten auf diese Fragen, dann könnt ihr während des Vorstellungsgesprächs souverän bleiben.
Die von euch genannten Stärken sollten zu den Anforderungen der ausgeschriebenen Stelle passen. Beispielsweise ist für die Ingenieurkarriere in den meisten Fällen analytisches Denken essentiell. Nennt also „analytisches Denken“ als eine eurer Stärken und belegt diese Stärke mit konkreten Beispielen aus eurem beruflichen Alltag. Natürlich sollten die Stärken, die ihr nennt, immer glaubwürdig und nicht zu übertrieben sein.
Mit der Frage nach euren Schwächen will der Personaler herausfinden, ob ihr fähig zu Selbstreflexion seid und euch selbst realistisch einschätzen könnt. Wenn ihr zum Beispiel „Ungeduld“ als eine eurer Schwächen nennt, dann könnt ihr angeben, dass ihr manchmal zu Ungeduld neigt und sich das in der Vergangenheit schon einmal negativ auf den Umgang mit Mitarbeitern ausgewirkt hat und ihr deshalb daran arbeitet, geduldiger mit anderen zu sein. Macht allerdings nicht den Fehler und wählt eine Schwäche die eigentlich eher eine Stärke ist: kein Personaler kann mehr hören, dass es die größte Schwäche des Bewerber ist, ja ach so perfektionistisch zu sein. Auch mit einer lustigen Antwort á la „Ich esse zu viel Schokolade“ sammelt ihr nicht unbedingt Pluspunkte.

Im nächsten Teil unserer Reihe zum Thema Vorstellungsgespräch gehen wir auf weitere Fragen und die Körpersprache während des Vorstellungsgesprächs ein. Nach eurem Vorstellungsgespäch seid ihr sicherlich gespannt auf die Entscheidung des Unternehmens. In der Regel kann es einige Wochen dauern bis eine Antwort kommt. Falls es doch etwas länger dauert könnte euch auch unser Artikel Bewerbung nachfragen interessieren.

Share

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.