Soziale Netzwerke und wie Unternehmen sie nutzen können

Die Akzeptanz von sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter oder YouTube als Marketing-Kanal für Unternehmen nimmt immer mehr zu und die Unternehmen erkennen den Mehrwert, den Social Media ihnen für ihre Bekanntheit, Markenreputation und Bewerbersuche beschert.

Laut einer Umfrage der Wirtschaftswoche nutzen bereits 70 Prozent der Dax-30-Unternehmen Twitter, 60 Prozent betreiben eine Fan-Page auf Facebook und 50 Prozent haben einen eigenen Kanal auf YouTube.

Auch die Branche der Personalberater ist in punkto Nutzung sozialer Netzwerke vorbildlich: laut einer aktuellen Studie suchen bereits jetzt 90 Prozent der Personalberater nach geeigneten Mitarbeitern über diesen Kanal.

Allein bei den mittelständischen Unternehmen ist der Trend der Bewerbersuche über soziale Netzwerke scheinbar noch nicht angekommen:

Laut einer Studie von Bitkom schreiben bislang 29 Prozent der deutschen Unternehmen ihre zu besetzenden Stellen auch in sozialen Netzwerken aus. Doch der Mittelstand (Unternehmen mit einer Mitarbeiteranzahl von 100 bis 500) ist mit nur 19 Prozent bei der Nutzung dieses Mediums eher zögerlich vertreten, im Gegensatz zu größeren und kleineren Unternehmen, wie eine Studie einer großen Personalberatung zeigt.

Doch Experten sind sich sicher, dass der Mittelstand, um auch in Zukunft auf dem Stellenmarkt konkurrenzfähig zu bleiben, mehr auf Employer-Branding achten und das Web 2.0 als Stellenmarkt anerkennen und nutzen muss.

An sich ist es ja auch keine große Sache ein Firmen-Facebook-Profil oder einen Firmen-Twitter-Account zu erstellen, doch es ist wichtig nicht nur günstig Werbung für das eigene Unternehmen machen zu wollen, sondern mit den Usern und somit potentiellen neuen Mitarbeitern auf lockere Art und Weise in Kontakt zu kommen und zu interagieren.

Kleinere Firmen können auf dem Weg über soziale Netzwerke auch ihre Markenbekanntheit steigern.

Eine tolle Idee hatte z.B. eine amerikanische Werbeagentur: sie ließ den Bewerbungsprozess für ihre sechs begehrten Praktikumsplätze komplett über Twitter laufen und stellte, nach einem Interview via Skype, die sechs Bewerber, die die interessantesten Tweets gepostet hatten und so ihre Marketing-Eignung gezeigt hatten, ein.

Auch wir freuen uns, wenn ihr uns auf Facebook besucht und auf Twitter folgt 🙂

Wie sind eure Erfahrungen mit Unternehmen und Jobsuche innerhalb von sozialen Netzwerken? Seid ihr Facebook-Fan eines oder mehrerer Unternehmen? Habt ihr schon mal auf Facebook nach Stellenangeboten gesucht oder würdet ihr über Twitter eine Bewerbung verschicken?

Share

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.