Speed-Reading – Schneller Lesen dank neuer Technik

Habt ihr schon von Speed-Reading-Kursen gehört? Diese liegen zurzeit sehr im Trend, da durch eine verbesserte Lesetechnik die Lesegeschwindigkeit um ein Vielfaches gesteigert werden kann. Gerade im Lern- und Arbeitsalltag, wo man oftmals eine große Menge an E-Mails, Büchern, Dokumenten, Berichten und Akten zu lesen hat, kann das eine große Zeitersparnis bedeuten.

Anne Jones, die 6-fache Weltmeisterin im Schnell-Lesen, behauptet dank der Speed-Reading-Technik einen 600-Seiten-Harry-Potter-Band innerhalb von 47 Minuten komplett durchlesen zu können.
Laut Experten verbringen wir in unserem Arbeitsalltag bis zu drei Stunden mit Lesen und erwerben circa 70 Prozent unseres Wissens auf diesem Weg. Das normale „Lesevolumen“ von 240 Wörtern pro Minute erhöht sich durch einen Speed-Reading-Kurs angeblich auf mehr als 500 Wörter pro Minute.

Die Nachfrage nach solchen Seminaren, die innerhalb von höchstens drei Tagen den Teilnehmern die neue Lesetechnik vermittelt, wächst immer mehr. Vor allem bei Rechtsanwälten und Mitarbeitern von Finanzinstituten sind die Kurse beliebt, aber auch immer mehr Studenten interessieren sich für die Technik, weshalb auch einige Unis mit Anbietern von Speed-Reading-Kursen kooperieren.

Walter Uwe Michelmann, Diplom-Pädagoge und Autor des Buches „Das Turbo-Lesen“, erklärt, dass beim normalen Lesen immer nur Wort für Wort erfasst wird, wohingegen beim Speed-Reading mehrere Wörter bzw. Satzteile gleichzeitig gelesen werden; die Blickspanne umfasst dabei etwa drei Zentimeter. Auch wichtig ist der richtige Abstand der Augen zum Text – er sollte etwa 40 Zentimeter betragen.

Die Speed-Reading-Technik ist also durchaus ein probates Mittel zur Zeitersparnis gerade für Arbeitnehmer, die in ihrem Arbeitsalltag viele Akten und Berichte lesen müssen. Da es aber auch unseriöse Kursanbieter gibt, sollte man sich genau über die Veranstalter informieren und auf eine langjährige Erfahrung und gute Referenzen achten.

Probiert doch einfach mal aus, ob das auch für euch ein gutes Mittel zur Zeitersparnis beim Lernen oder im Beruf ist!

Share

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Peter sagt:

    Hallo,

    Speed-Reading ist keine „neue Technik“, die gibts schon seit ca. 50-60 Jahren. Die Übungen dazu sind gut erforscht und das Training gehört zur Standardausbildung an Eliteuniversitäten wie Harvard und Yale usw.
    Siehe hier:
    http://en.wikipedia.org/wiki/Evelyn_Wood_(teacher)

    In Deutschland ist es auch schon seit einigen Jahren etabliert, bisher konnten es sich aber eher Führungskräfte leisten, denn die meisten Anbieter erheben astronomische Gebühren. Mittlerweile gibt es aber auch günstige Angbote an Volkshochschulen (z.B. VHS Nürnberg), so dass man von einer zunehmenden Massenakzeptanz sprechen kann.

    Hier gibt es einen kostenlosen Online-Kurs:
    http://memory-palace.de/page26.html

    Hier gibt es kostenlose Speed-Reading software:
    http://www.spreeder.com

    S.R. ist kein Hexenwerk, man muss nur diszipliniert üben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.